Wer heu­te als Christ zum Islam etwas ande­res sagt, als es Regie­rung und Kir­che erwar­ten, steht unter Gene­ral­ver­dacht. Er wird ver­däch­tigt, gegen Men­schen zu sein, die einen ande­ren Glau­ben haben. Gera­de auch des­halb ist es dem Autor des Buches ein wich­ti­ges Anlie­gen, in christ­li­chen Gemein­den über den Islam auf­zu­klä­ren, der sei­ner Ein­schät­zung nach sehr viel mehr ist als eine Reli­gi­on. Bei­spiel­haft führt er dem Leser vor Augen, dass es zwi­schen Islam und Isla­mis­mus kei­nen Unter­schied gibt und auf wel­chen Wegen die­se Ideo­lo­gie Deutsch­land zu beherr­schen ver­sucht.

HIER der Link zum Buch

Der Autor: Eber­hard Klei­na, gebo­ren 1947, stu­dier­te evan­ge­li­sche Theo­lo­gie, absol­vier­te das Ers­te und Zwei­te Theo­lo­gi­sche Examen (1972/1974) und war 33 Jah­re Berufs­schul­pfar­rer mit Anbin­dung an eine Gemein­de, in der er pre­dig­te und kirch­li­che Amts­hand­lun­gen durch­führ­te. Er ist ver­hei­ra­tet, hat drei erwach­se­ne Kin­der und ist seit 2008 im Ruhe­stand.

HIER ein Inter­view mit Eber­hard Klei­na zur Leip­zi­ger Buch­mes­se 2018 (MP3/16,1MB). Das Inter­view führ­te Andrea Huss­lig von der Bibel- und Schrif­ten­mis­si­on Dr. E. Koch e.V. für einen Radio­sen­der in Süd­afri­ka.